Energiesparen für Privatkunden

Gezielte Analyse mit der Vor-Ort-Energieberatung

Sie haben sich entschieden: Sie möchten den Energieverbrauch Ihres Eigenheims durch sinnvolle Modernisierungsmaßnahmen senken, den Wert Ihrer Immobilie nachhaltig steigern und staatliche Fördermöglichkeiten nutzen.

Dann entscheiden Sie sich im nächsten Schritt für eine unabhängige Energieberatung.

Kontaktaufnahme
Zunächst klären wir telefonisch grundsätzliche Fragen zu Ihren Wünschen und Ihrem Gebäude und vereinbaren einen Termin.

Vor Ort nehme ich dann die erforderlichen Daten auf. Sehr wertvoll sind Informationen von Ihnen selbst:

  • Energieabrechnungen
  • Bauzeichnungen
  • Erfahrungswerte u.a.
Datenerfassung und Schwachstellenanalyse
ThermografieU-WertHeizungWarmwasserbereitungLüftung

WärmebildWärmebilder machen Wärmelecks sichtbar. Auffällig in dem Wärmebild sind die innenliegend horizontal verlaufenden Heizungsrohre. Dies lässt auf eine mangelhaft gedämmte Außenwand schließen und bedeutet einen Wärmeverlust. Des Weiteren sind Wärmebrücken unterhalb der Fenster (Heizkörpernischen) festzustellen. Farblich herausstechend ist der hohe Wärmeverlust durch die Fenster (alter Holzrahmen, Einscheibenverglasung). Zur Reduzierung der Verluste wäre eine Dämmung und Fenstererneuerung unabdingbar!

U-Wert (Kellerdecke)Mit Blick auf die Dämmung ist es wichtig, dass Baumaterialien möglichst wenig Wärme aus dem Innenraum an den kalten Außenbereich verlieren und umgekehrt möglichst wenig Kälte eindringen kann. Der U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) ist eine wichtige Größe, wenn es um die Entscheidung für das richtige Baumaterial und damit um ein möglichst energieeffizientes Bauen geht.

ÖlkesselEin veralteter ineffizienter Ölkessel und eine zu überdimensionierte Umwälzpumpe (s. Abb.) führen zu erhöhten Brennstoffkosten. Die Investition in moderne Brennwerttechnik würde sich schnell in der Haushaltskasse und im eigenen Beitrag zur Umweltbilanz positiv niederschlagen.

Warmwassserkessel

Die Wahl des „richtigen“ Warmwasser-Speichers erfordert eine sorgfältige Prüfung der bedarfsgerechten Dimensionierung von Speichervolumen und Erwärmleistung.

Eine verschmutzte Lüftung führt zu ineffizientem Wärmeaustausch und Lüfterstärkerer Beanspruchung der Heizung. Dadurch steigen Ihre Energiekosten. Eine Reinigung oder Neuinstallation einer wartungsärmeren und energieeffizienteren Lüftung würden für Abhilfe sorgen.

Ihr persönlicher Beratungsbericht
BeratungsberichtNach Analyse und Auswertung der mir vorliegenden und erfassten Daten erstelle ich Ihnen einen schriftlichen Beratungsbericht. Darin zeige ich Ihnen verschiedene wirtschaftlich sinnvolle Möglichkeiten zur Energieeinsparung und energetischen Sanierung auf. Auch berücksichtige ich die Nutzung Erneuerbarer Energien sowie Möglichkeiten für eine staatliche Förderung. Der Beratungsbericht dient Ihnen als Entscheidungshilfe, welche Energiesparmaßnahmen für Sie in Frage kommen.
Staatliche Förderung
BAFA FörderungMeine Zulassung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ermöglicht Ihnen eine geförderte Vor-Ort-Beratung mit einem Zuschuss von
  • max. 800 Euro für Einfamilienhäuser
  • max. 1.100 Euro für Mehrfamilienhäuser

Eigenanteil: 400 bis 600 Euro

Nutzen Sie die Vorzüge der Vor-Ort-Energieberatung!

Ihr Energieausweis

Der Energieausweis gibt eindeutige Aussagen über die energetische Qualität Ihres Gebäudes. Damit können Sie Gebäude energetisch miteinander vergleichen und den Energieverbrauch Ihrer Immobilie marktgerecht einschätzen.

Seit dem 01.05.2014 gilt die neue Energieeinsparverordnung (EnEV). Die Folge sind veränderte Regelungen zum Energieausweis mit Auswirkungen auf die Vermietung und den Verkauf Ihrer Immobilien:

  • Jede Immobilienanzeige in kommerziellen Medien (z.B. Zeitung, Internet) muss Pflichtangaben aus dem Energieausweis (z.B. den Energiekennwert etc.) enthalten.
  • Bei jedem Verkauf bzw. bei jeder Vermietung muss dem Mieter oder Käufer der Energieausweis bereits bei der Besichtigung vorgelegt und nach Abschluss übergeben werden. Wer dies nicht sicherstellt, begeht nach der Energieeinsparverordnung eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bis zu € 15.000,- belegt werden kann.
Bedarfs- und Verbrauchsausweis — Wo liegen die Unterschiede?

1. Bedarfsausweis

Energiebedarfsausweis
Nach §17 (2) Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 ist für Gebäude, die weniger als fünf Wohnungen haben und für die der Bauantrag vor dem 01.11.1977 gestellt wurde, der Bedarfsausweis verpflichtend. Grundlage für den Bedarfsausweis ist die energetische Qualität der Bauteile und der Anlagentechnik.

2. Verbrauchsausweis

Energieverbrauchsausweis
Bei Gebäuden mit mehr als vier Wohnungen dürfen Sie zwischen Verbrauchs- und Bedarfsausweis wählen. Maßgebend für den Verbrauchsausweis ist der durchschnittliche Energieverbrauch der letzten drei Jahre.

Gegenüber dem Verbrauchsausweis ist der Bedarfsausweis die aufwändigere und aussagekräftigere Variante. Energieausweise haben eine Gültigkeitsdauer von zehn Jahren.

Nutzen für Verkäufer / Vermieter:
  • Bessere Orientierung hinsichtlich Energieverbrauch
  • Bessere energetische Vergleichbarkeit und marktgerechte Einschätzung Ihrer Immobilie
  • Verhandlungssicherheit bei der Kauf- und Mietpreisgestaltung
  • Klarheit und Konformität gegenüber dem Gesetzgeber, Käufer und Mieter
  • Gesteigerte Attraktivität der Immobilie
Lassen Sie sich jetzt Ihren Energieausweis erstellen!

Baubegleitung

Wollen Sie Ihr Gebäude energetisch sanieren und benötigen für die Koordination der Maßnahmen eine qualifizierte Baubegleitung? Als Sachverständiger bin ich in der Lage, die Qualität der Handwerkerleistungen zu beurteilen und notfalls einzugreifen. Nachlässigkeiten und Fehler können später sehr teuer werden oder Sie sparen nicht so viel Energie ein, wie Sie das eigentlich geplant hatten.

Die KfW fördert Ihre Baubegleitung
Die KfW ist ebenfalls an Qualität interessiert und trägt insgesamt 50 % (bis maximal 4.000 Euro) der Kosten für die Baubegleitung.

Näheres unter: KfW Programm 431 (PDF)

Nehmen Sie qualifizierte Baubegleitung in Anspruch!